Zehn Zwerglachshühner erblicken gesund und munter das Licht der Welt

Die Freude ist groß bei Schülern und Mitarbeitern des Günter-Stöhr-Gymnasiums. Nach 21 Tagen im Brutkasten bei einer konstanten Temperatur von 37,8 Grad Celsius ist es endlich soweit, zehn kleine Küken verlassen die schützende Eihülle und picken sich ihren Weg nach draußen. „Die sind so süß und flauschig“, hört man immer wieder aus den Reihen der zahlreichen Besucher.

Vögel und verschiedene Arten der Hühnerhaltung sind Themen im Biologieunterricht der 6. Klassen. Damit die nicht nur graue Theorie bleiben, haben die Biologielehrer Eier bei einem Kleintierzüchter geholt und in den eigens angeschafften Brutkasten eingesetzt. Jetzt sorgen die Schüler selbständig dafür, dass es den Kleinen an nichts fehlt. Der Stall wird täglich gereinigt, sie bekommen frisches Wasser, ein spezielles Futter, Salat, sowie Giersch gefüttert. Und bei schönem Wetter geht es nach draußen in den weitläufigen Schulgarten – so wird Schule lebendig.