Bayerns beste junge Debattanten werden prämiert

Wenn Jugendliche zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema Position beziehen können, ist das gut. Können sie ihre Auffassung auch noch mit schlagenden Argumenten untermauern, ist das preiswürdig.

Rund 26.000 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr am Landeswettbewerb „Jugend debattiert“ teilgenommen. Nach Unterrichtsprojekten, einem Debattierwettbewerb am Günter-Stöhr-Gymnasium und einer regionalen Ausscheidung konnte sich Niklas Wolfrum, Schüler der Q 12, für das Landesfinale im Maximilianeum qualifizieren.

Unter Anwesenheit von Kultusminister Prof. Dr. Piazolo, Vertretern des Landtagspräsidiums und rund 200 Zuschauern stellten sich die acht besten Schülerinnen und Schüler  Bayerns kontroversen Themen. Sie demonstrierten dabei was gutes Debattieren ausmacht: Sachkenntnis, Überzeugungskraft und exzellentes Ausdrucksvermögen.

Und damit hat Niklas bei der Frage „Sollen bei Wahlen zum bayerischen Landtag die Parteien verpflichtet werden, auf Landesebene gleich viele Frauen und Männer als Kandidaten aufzustellen?“ die Jury voll überzeugt. Sein Lohn: ein dritter Platz! Dazu gratulieren wir ihm ganz herzlich.

Mehr Informationen finden Sie hier.