Beim Regionalwettbewerb München-West traten in diesem Jahr über 80 junge MINT-Talente in 51 Teams an

„Jugend forscht“ ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb, der das Interesse von Jugendlichen an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) fördern soll. Schirmherr ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die Stiftung Jugend forscht e. V. betrachtet die Ausbildung und Förderung junger Menschen in den MINT-Fächern als eine entscheidende Aufgabe zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft.

Im Rahmen seines P-Seminars untersuchte Yannick die Abhängigkeiten der Geschwindigkeit einer elektrischen Modellbahnlok Spur N zu Steigung und Spannung. Für die Versuchsanordnung verwendete er ein Microcontrollerboard, eine Reflexions-Infrarot-Lichtschranke und einen Fischertechnik-Motor, der die Gleisstrecke über verschiedene Getriebe und Windungen in die gewünschte Schräglage brachte. Eine Infrarot Fernbedienung ermöglichte die direkte Steuerung des Zuges, wobei die gesammelten Daten durch einen Datenstream sofort live in Excel eingelesen wurden.

„Ich habe viel Zeit in dieses Projekt investiert, aber es hat sich gelohnt! Die Teilnahme und der Austausch mit den anderen Teilnehmern*innen des Wettbewerbs waren spannend und inspirierend. Und wie sagt unser Mathematik- und Physiklehrer immer so schön: Beim Forschen sind 90% Lernerfahrung und 10% werden verwertet“ zitiert Yanick und muss schmunzeln.