Füttern, Eier suchen, melken oder ausmisten – so lebendig kann Schule sein

Drei Tage auf dem Seiml-Hof wurden für die beiden vierten Klassen der Reinhard Wallbrecher Schule zu einer neuen Form von Heimat- und Sachkunde. Sie halfen Bauer und Bäuerin bei ihren täglichen Arbeiten im Stall und auf dem Hof.

Auch für verschiedene Workshops war Zeit genug. So konnten die Kinder ihr eigenes Brot backen, leckeren Apfelsaft selber pressen und die Tier- und Pflanzenwelt rund um den Bauernhof unter fachmännischer Anleitung durch eine Wasserbiologin und einen Förster ausgiebig erforschen.

Besondere Highlights waren die beiden Abende – mit einer Fackelwanderung am ersten Tag und einem Lagerfeuer, über dem Würstchen und Marshmallows gebraten wurde, am zweiten. Am dritten Tag waren sich dann alle einig: die Zeit verging viel zu schnell – wir kommen bald wieder!