Inhalt

This is a debugging block

22.07.2019 - 16:46 | Günter-Stöhr-Gymnasium

Mittendrin, statt nur dabei!

Schüler des Günter-Stöhr-Gymnasiums inszenieren Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“

Bereits beim Einlass ins Festzelt empfangen in goldene Brokatgewänder gehüllte Edeldamen, galante Edelherren und flippige Renaissancepunks die Besucher und geleiten diese zu ihren Plätzen „Im Moos“, „Im Hochwald“, „Auf der Lichtung“ oder „Am Bach“.

Orte, an denen das von Shakespeare angezettelte Verwirrspiel über Sein und Schein, Wirklichkeit und Traum stattfindet.

Die märchenhafte Liebesgeschichte dreht sich um die Herrschaft der Männer, die Rolle der Frauen und den Konflikt zwischen Liebe und Würde. 400 Jahre alt und doch so aktuell.

Bei den Schülern sitzt jede Geste, jeder Ton.

Sie bringen Shakespeares reiche Sprache umwerfend komisch und scheinbar mühelos auf den Punkt.

Ein Gesamtkunstwerk aus Sprache, Licht, Musik und Ausstattung.

Bei lauen Temperaturen, Titbits aus der eigenen Schulküche und Livemusik der GSG-Bigband genießen die Gäste im Anschluss ihren ganz eigenen Sommernachtstraum im weitläufigen zauberhaft erleuchteten Park der Villa Eggenberg. Über 150 Schüler, Mitarbeiter und freiwillige Helfer des St. Anna Schulverbunds haben seit Wochen dieses Fest vorbereitet und möglich gemacht.

Und am Schluss sind sich alle einig: Was für ein Sommerabend! Was für glorreiche komische bezaubernde Momente! Was für eine Leistung! – Großer Applaus.

Lesen Sie eine ausführliche Theaterrezension der Süddeutschen Zeitung hier.

 

 

17.07.2019 - 12:11 | Schulleben

Stipendienplätze

Unsere Schulen sind offen für jeden

Die Vergabe von Stipendienplätzen im St. Anna Schulverbund hat Tradition. Sie macht deutlich, dass Bildung wertvoll und gleichzeitig eine Sache des Miteinanders ist. 

Wer in unseren Schulen das Angebot findet, das er sich für den Schulweg seines Kindes wünscht, soll unabhängig von den finanziellen Verhältnissen diese Möglichkeit haben. Damit Ihr Kind seine Stärken entwickeln, Herausforderungen begegnen und seinen Weg in Freude und mit der nötigen Zuwendung gehen kann.

Sie sind interessiert? Auch Quereinsteiger im laufenden Schuljahr können jederzeit eine Anfrage stellen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Hier finden Sie die Details zur Stipendienbewerbung.

 

 

11.07.2019 - 15:42 | Schulleben

Sommerabende 2019

„Ein Sommernachtstraum“ im Park der Villa Eggenberg

Von Shakespeare sagt man, dass er uns alle, also auch alle Menschen nach ihm, schon erfunden hat. Kein anderer Theaterautor hat so vielschichtige Stücke hinterlassen, in denen jede Zeit verblüfft erkennt: Das sind ja wir! - mit allen unseren komplizierten „Beziehungen“, mit den geheimen Wünschen und den offenkundigen Verstrickungen, Problemen, Schrullen, Eitelkeiten, Luftschlössern und geplatzten Träumen.

Mit dem „Sommernachtstraum“ bringen die Theaterkurse des Günter-Stöhr-Gymnasiums dieses Jahr eine der bekanntesten und beliebtesten Komödien von Shakespeare auf die Bühne des Festzeltes. Dazu Live-Musik der GSG-Bigband sowie Titbits aus der hauseigenen Schulküche.

Und all das seit Wochen und Monaten vorbereitet von Schülern, Mitarbeitern und Freunden des St. Anna Schulverbunds. Ein Miteinander, das unser Schulleben lebendig und einmalig macht. Und der festliche Höhepunkt unseres Schuljahres.

08.07.2019 - 14:44 | Günter-Stöhr-Gymnasium

Werte(los) in der Zukunft?

P-Seminar Sozialkunde organisiert hochkarätig besetzte Schülertalkshow

Das Thema Wertewandel ist im Lehrplan für Sozialkunde in der Oberstufe der Q11 fest verankert. Darin heißt es: „Traditionelle und neue Werte – Erklärungen für den Wertewandel“. Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Sozialkunde holten sich dazu als Experten drei renommierte Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Medien ins Haus: Dr. Paul Achleitner, einen der führenden Köpfe der deutschen Wirtschaft, Joschka Fischer ehemaliger Vizekanzler und Außenminister, der wie kaum ein anderer in der Öffentlichkeit für Wertewandel steht, und Frau Professor Susanne Porsche, Medienunternehmerin, die u.a. Autorin des Buchs „Kinder wollen Werte“ ist.

Ein von zwei Seminarteilnehmerinnen professionell produziertes Video führte Gästen und Publikum mit emotionalen Bildern und fundierten Fakten den Werteverfall in der Wirtschaftspolitik und die daraus resultierenden verheerenden globalen Auswirkungen deutlich vors Auge.

Im Mittelpunkt der anschließenden Talkrunde standen dann die Diskussion und der Gedankenaustausch mit den prominenten Gästen. Heutzutage ist es laut Fischer besonders wichtig zu seiner Überzeugung zu stehen, auch wenn man damit in der Minderheit ist. „Huldigt nicht jedem Zeitgeist. Jede Stimme hat eine Bedeutung“, forderte er die Schüler mit Bezug zum Brexitchaos auf.

Auch Achleitner ermutigte die Jugendlichen mit „Fire in the belly“ die Herausforderungen ihrer Generation anzugehen. „Wie gehen wir mit den Menschen in Europa um, die Angst vor der Zukunft haben? Wie gehen wir in Zukunft mit Risiken um?“ fragte er die Jugendlichen. Seiner Meinung nach entwickelt sich Resilienz als „shared value“ zum Schlüsselwert der Zukunft für Menschen und Organisationen. Gerade deshalb gelte es die europäischen Werte zu erhalten und zu verteidigen, denn „Demokratie ist eine wichtige Quelle der Stärkung!“

Frau Porsche betonte wie wichtig es sei, Werte vorzuleben und fasste zusammen: „Glaubt an euch. Wenn der gerade Weg nicht geht, dann geht Umwege! Auch die bringen euch ans Ziel.“

Lesen Sie den ausführlichen Bericht der SZ hier.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht des Münchner Merkurs hier.

28.06.2019 - 17:28 | Günter-Stöhr-Gymnasium

This is your Friday for future

Herzlichen Glückwunsch allen Abiturienten des Günter-Stöhr-Gymnasiums

Tiefblauer Himmel, ein weißes Festzelt im sattgrünen Park der Villa Eggenberg und strahlende Gesichter bei Abiturienten, Eltern und Lehrern des Günter-Stöhr-Gymnasiums – was für ein Freitag für den Start in eine selbstbestimmte Zukunft. „Heute geht es nicht um Klimapolitik und Umweltkatastrophen, sondern um Sie, liebe Abiturienten!“ eröffnete Schulleiter Dr. Michael P. Maier seine Rede. Über die Hälfte der 34 Schülerinnen und Schüler konnten daraufhin ihr Zeugnis mit einer Eins vor dem Komma in Empfang nehmen.

Als Vertreter der Gemeinde Icking richtete 2. Bürgermeister Dr. Schweiger ein Grußwort an die Abiturienten und verwies auf die Gemeinde als „genius loci“ (Geist des Ortes), den schon Rilke und D.H. Lawrence für ihre Werke genutzt haben. Eine Schülermutter, sowie zwei Abiturienten ließen die letzten zwölf Jahre humorvoll und manchmal auch etwas nachdenklich lebendig werden, um am Ende wehmütig festzustellen: „Wir verlassen das Trainingslager!“

Beim abschließenden Sektempfang wurde nicht nur der Beste mit einem Schnitt von 1,0 gefeiert, sondern der gesamte Jahrgang, der mit 2,0 „seine“ Schule nun verlässt. Oder wie ein Schüler zum Abschied zusammenfasste: „Ich war geborgen.“ Gibt es einen schöneren Abschiedsgruß?

Lesen Sie die Pressestimmen dazu hier.

Postscript First

This is a debugging block

Postscript Second

This is a debugging block

Postscript Third

This is a debugging block

Postscript Fourth

This is a debugging block