Aktuelles2023-07-31T09:21:51+02:00

Guter Schulstart

11.10.2023|

Voll Freude haben die Schüler der ersten Klasse ihre Schullaufbahn auf dem Campus der Villa Eggenberg begonnen.

Inzwischen sind sie schon ganz hier zuhause. Sie lieben die Schulkleidung, das frisch zubereitete Mittagessen, die Spielzeit, auch mit den älteren Mitschülern, und den Unterricht. Im Team begleiten Lehrer und Pädagogen die Kinder, die all das Neue, das ihnen täglich entgegenkommt, neugierig und lernbereit aufnehmen.

P-Seminar zu einem renommierten Münchener Jazzclub

21.07.2023|

„Das St. Anna Colleg (Gymnasium Eggenberg) ist bekannt für seine Liebe zur Musik.“ So beginnt ein aktueller Artikel auf BR.de über das P-Seminar der 11. Klasse. Das Thema des Seminars: „Die Unterfahrt und die Geschichte und Bedeutung eines Münchner Jazzclubs von internationalem Ruf“. Die Schüler bereiten eine Sendung dazu für BR Klassik vor.

In diesem Zusammenhang kam der Musikjournalist und Jazzredakteur von BR Klassik, Herr Roland Spiegel, in die Schule. Er führte mit den Schülern im Park der Villa Eggenberg ein Interviewtraining durch.

Den kompletten Artikel zu „45 Jahre Jazzclub Unterfahrt“ finden Sie hier.

Update 15.09.2023  |  Radio-Sendung JAZZTIME

Am Donnerstag, den 21. September 2023 sind die Schüler des P-Seminars Musik auf Sendung. Dann strahlt BR Klassik ab 23:05 Uhr bis Mitternacht ihren Projektbeitrag aus. Die Sendung wird anschließend bis 28. September bei BR Klassik zum Nachhören bereitgestellt. Sie ist abrufbar über den Webartikel, der auch im Rahmen des Projekts entstanden ist: Erstbegegnung mit dem Jazz in München – Wer Jazz sagt, meint die Unterfahrt

Doppelt erfolgreiche Abiturienten

30.06.2023|

In einer festlichen Stunde überreichte Schulleiter Dr. Rudolf Kutschera den Abiturienten am Gymnasium Eggenberg persönlich das Abiturzeugnis. Er erinnerte an Durststrecken und Höhepunkte der vergangenen Jahre und betonte: „Was besonders erfreulich ist: Auch in diesem Jahr haben alle, die mit uns den Weg gegangen sind, das Abitur erfolgreich bestanden.“

Dr. Kutschera zitierte dann aus dem Selbstverständnis des St. Anna Collegs: „Jedem Menschen ist eine einzigartige und einmalige Würde verliehen und er ist von seiner Natur her ein soziales, auf ein Miteinander angelegtes Wesen.“ Er fuhr fort: „Wenn Sie die Menschen um Sie herum so, in dieser Wertschätzung, betrachten, dann haben Sie das Wesentliche von hier mitgenommen – inmitten des Vielen, was zu lernen war.“

Unsere Schüler sind also mit dem bayerischen Abitur und mit dem „St. Anna Abitur“ ausgestattet. Darum ist Dr. Kutschera zuversichtlich: „Mit dem, was Sie im St. Anna Colleg gelernt haben über die Würde des Menschen und ein friedvolles Miteinander – samt seiner Gefährdung und der Möglichkeit, es immer neu herzustellen – eröffnet sich für Sie eine verheißungsvolle Zukunft.“

Schüler feiern 75 Jahre Staat Israel

14.05.2023|

Mit Grußworten aus Israel, von Dr. Ludwig Spaenle und der Ickinger Bürgermeisterin Verena Reithmann

Gymnasium und Grundschule Eggenberg erinnerten am 12. Mai gemeinsam an die Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948. Bei dem Festakt lasen Schüler aus dem Gruß einer israelischen Lehrerin vor, mit der die Schule schon zusammengearbeitet hatte: „Zusammenhalten ist für uns alle ein Gewinn, es kann Berge bewegen. Wenn Ihr heute die israelische Fahne hisst, dann sagen wir dazu als PROSIT ‚Lechaim‘ – das heißt: Auf das Leben! Shalom and all our love, Tamar Bruck, Israel.“

Einige Schüler der 11. Klasse stellten Fakten zum Staat Israel vor, etwa dass er der erste und einzige Staat ist, dessen Gründung von den Vereinten Nationen beschlossen wurde. An die darauffolgende Bedrohung erinnerte der ehemalige bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle in seinem Grußwort an das St. Anna Colleg: „Bereits am 15. Mai 1948 schlug in Tel Aviv die erste Bombe ein.“
Weiter schrieb Dr. Spaenle: „Ich selbst bekenne mich zu der tief empfundenen Freundschaft zu Israel und setze mich für den Staat Israel und für jüdisches Leben dort wie auch allerorts und natürlich insbesondere in Bayern ein. Das Eintreten für die Existenz und die Sicherheit Israels ist wichtig. … In diesem Sinne danke ich dem St. Anna Colleg mit seinen Schülern und Lehrkräften für das Erinnern an den Jahrestag der Staatsgründung und wünsche gutes Gelingen!“

Ein weiteres engagiertes Grußwort erreichte die Schüler von der Ickinger Bürgermeisterin Verena Reithmann. Sie erinnerte an den örtlichen Bezug zum jüdischen Leben und an „die deutsche Verantwortung für damals und die Verantwortung für die Juden in Israel und in Deutschland heute“.

Anschließend wurde den Schülern in der Cafeteria ein Granatapfeldrink und etwas Süßes aus Israel serviert.

 

Gemeinsam Nistkästen bauen für den Park

03.04.2023|

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen – der Frühling kommt!

Bei den Vögeln im Park der Villa Eggenberg ist schon richtig was los: Sie singen wieder, stecken ihre Reviere ab, locken Partner an und kundschaften Nistmöglichkeiten aus.

Die Schüler der Unterstufe haben ihnen in der Freizeit zusammen mit ihrem Pädagogen Nistkästen gebaut, damit sie sich hier genauso wohl fühlen wie alle. Diese Vogelhäuschen hängen jetzt einladend an den Bäumen.

Zwischendurch war zu beobachten, wie sogar ein Specht in einen Kasten einziehen wollte. Da das Loch für ihn zu klein war, hat er es heftig bearbeitet. Er wollte eben auch unbedingt hier sein.

Unsere ehemalige Schülerin wird Deutsche Meisterin

13.03.2023|

Louise Wieland, 23, ist in Icking aufgewachsen und hat das Gymnasium Eggenberg besucht. Im Februar 2023 gewann die junge Leichtathletin die Deutsche Meisterschaft über 200 Meter. Neben ihrem Leistungssport studiert sie in Hamburg Psychologie.

In einem Interview mit der SZ erzählt sie: „In der Leichtathletik ist es üblich, dass man mit Mehrkampf anfängt. Ich habe den Sport mit sieben Jahren angefangen und am Anfang in Baierbrunn trainiert. In meiner Schulzeit waren für mich die Bundesjugendspiele immer ein Highlight, auf das ich mich gefreut habe. Ich kann mich noch erinnern, dass ich doch häufiger, gerade im Sprint, bei den Jungs mitgelaufen bin und dort gewonnen habe.“

Das Zitronenheft – aus sauer wird lustig!

17.02.2023|

Jeden Nachmittag regelmäßig nur für zehn Minuten etwas schreiben? Freiwillig? Und das soll Spaß machen? Dass es so ist, können die Schüler der 5. Klasse bestätigen. Verbündeter ist ihr kleines Zitronenheft.
Die einzigen Regeln: in möglichst schöner Schrift, ganze Sätze und so richtig, wie ich kann. Die Regel für Lehrer, Eltern und alle anderen Erwachsenen heißt: Das Zitronenheft ist das Reich eines jeden Kindes. Andere dürfen darin lesen, aber Korrekturen sind tabu. Erlaubt ist nur, sich an der Lektüre zu freuen.
Der eine experimentiert mit seiner schönsten Schrift, die andere sammelt die pfiffigsten Witze und Rätsel oder entwirft Pläne. Erlaubt ist, was jeder schreiben kann und mag. Ohne viel nachzudenken.

Übrigens: Den Namen „Zitronenheft“ haben die Kinder selbst erfunden. Nach dem Motto: Aus sauer wird lustig. Denn Schreiben kann tatsächlich jede Menge Spaß machen, auch wenn mancher bei dem Gedanken an ein Heft, das man vollschreiben darf, zuerst einmal eine saure Miene gezogen hat – als es noch leer war!

Deutsch-Französischer Freundschaftstag

23.01.2023|

Die Abiturklasse am Gymnasium Eggenberg hat den historischen Gedenktag „60 Jahre Élysée-Vertrag – 60 Jahre Deutsch-Französische Freundschaft“ allen Schülern, auch aus der Grundschule Eggenberg, vor dem Mittagessen vorgestellt. „Warum weht heute die Flagge Frankreichs auf dem Dach der Villa?“ hieß die Eröffnungsfrage.

Dann erklärten sie, dass eine Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich nach zwei Weltkriegen ganz unwahrscheinlich und erstaunlich war. Konrad Adenauer und Charles de Gaulle haben auch aus ihrer christlichen Verantwortung heraus den Élysée-Vertrag geschlossen. Adenauer sagte damals: „An einer wirklichen und dauernden Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich hängt die europäische Zukunft.“
Nach der Präsentation der Abiturienten waren alle Schüler zu einem französischen Mittagessen mit blau-weiß-rotem Dekor eingeladen.

Kapla-Baumeister in der Grundschule Eggenberg

21.11.2022|

Beim Kapla-Bauen in unseren Freizeiten geht es hoch hinaus! Mit mehreren tausend Kapla-Hölzern sind den kreativen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt: in die Höhe, in die Breite, eckig oder rund und sogar um die Kinder herum wird gebaut. Mit viel Fantasie und Ausdauer entstehen immer neue Konstruktionen und Kunstwerke, worüber die Kinder selbst staunen.

Selbst tun und begreifen

17.10.2022|

Von Klasse 5 bis zum Abitur gehört das Experimentieren wesentlich zum naturwissenschaftlich-technologischen Unterricht im Gymnasium Eggenberg: Wir stellen Fragen an die Natur und erforschen die Antworten im Experiment!

Experiment heißt: anfassen, ausprobieren, mikroskopieren, sezieren, sammeln, messen oder auch anschauen: im Deutschen Museum, im Zoo, in den Isarauen, in Wiese, Wald und Schulgarten – auch eine Loch-Kamera bauen, ein Handspektroskop oder Raketen, Ballons steigen lassen, Eisen schmelzen …

Aus den Erfahrungen und Beobachtungen werden dann Schlussfolgerungen gezogen. So beginnen Kraft und Bewegung, Elektrizität und Magnetismus, Licht und Schall, Luft und Wasser, Materie und Leben verstehbar zu werden.

Die Experimente sind mit zunehmendem Alter differenzierter und abstrakter; gelingen sie einmal nicht, lernen wir aus den Fehlern.

Aber immer gilt dabei: Wer etwas sieht und hört, erinnert sich – wer etwas tut, begreift es!

Gemeinsamer Start ins neue Schuljahr

15.09.2022|

Die Grundschule ist seit einem Jahr zusammen mit dem Gymnasium auf dem Campus der Villa Eggenberg beheimatet. Die räumliche Nähe hat sich bewährt: Das Miteinander, die gepflegten Räume und die vielen Spiel- und Freizeitmöglichkeiten im gemeinsamen Park fördern das beruhigte, konzentrierte Lernen bei Groß und Klein. Die Kleinen spielen auch gerne mit den Großen – und erleben an ihnen, wie man ohne Angst und erfolgreich auf das Abitur zugehen kann.

Theater in der Grundschule Eggenberg

17.06.2022|

Die erste und zweite Klasse der Grundschule verwandelten in ihrem Stück „Was ein Holzstock alles kann“ schauspielerisch gekonnt einen kräftigen, gut gebauten Stock in einen Kochlöffel, eine Fahnenstange, Angel, Schuhbürste, Dirigentenstab, Cellobogen und vieles mehr. „Ach wie gut, dass ich Dich hab´, lieber guter Wanderstab“ so oder ähnlich endeten die 20 Strophen, musikalisch durchsetzt mit Kanons, einem Orchester-Quodlibet und spanischen Rhythmen.

Die Dritt- und Viertklässler begleiteten „Tranquilla Trampeltreu“, die beharrliche Schildkröte auf ihrem Weg zur Hochzeit des großen Löwenkönigs. Ob verwirrte Schnecke am Wegesrand, traurige Raben im kahlen Baum, eingebildete Eidechsen in der Wüste oder quirlige Affen im Regenwald, nichts hält Tranquilla auf: „Mein Entschluss steht fest. Ich komme an: Schritt, für Schritt.“ Die Schüler schlüpften authentisch in ihre Rollen und begeisterten durch pfiffige Dialoge, szenisches Spiel, Gesangseinlagen, Eidechsen-Rap, musikalische Begleitung auf Orffschen Instrumenten. Am Ende, beim großen Hochzeitsfest, waren sich alle einig: wie gut, dass Tranquilla so beharrlich war!

Von der Klasse zur Band

16.05.2022|

Mittagskonzert im Mai

Schon zum zweiten Mal in diesem Schuljahr wurde die gesamte 7. Klasse zur Band. Nach „Traffic Lights“ vor Weihnachten brachte sie diesmal „Open Up“ von Matt Simons zur Aufführung. Es wurde so lange gemeinsam probiert und geübt, bis Gesang, Rhythmus und Sound gepasst haben.

Alle Schüler trugen mit ihrer Probendisziplin zu einem bühnenreifen Ergebnis bei. Eine Besonderheit diesmal: Herr Schäfer, ein Lehramtsstudent und Praktikant, stieg mit seiner E-Geige ein und unterstützte die Klassenband bei ihrem Aula-Auftritt. Das Publikum aus Lehrern und Schülern der Klassen 3 bis 6 dankte der 7. Klasse mit brausendem Applaus für dieses erfrischende Mittagskonzert.

Beim Spielen gewinnen alle

11.02.2022|

Im Park der Villa Eggenberg wird auf allen Ebenen des Geländes und in allen Altersstufen gespielt: auf den Terrassen Seilspringen in Gruppen und Tischtennis im Rundlauf, vor dem Springbrunnen Schach mit kniehohen Figuren, auf den großen Lichtungen des Parks Fußball und Basketball und immer wieder mit großem Vergnügen Abwurf-Spiele wie Gagaball.

Die älteren Schüler des Gymnasiums meinen zu wissen, woher die Freude der Gymnasiasten am Spielen kommt: Die Grundschüler haben das mitgebracht.

Der Grund liegt aber in der Entdeckerfreude der Pädagogen. Sie bieten immer wieder neue Taktik- oder Geschicklichkeitsspiele an, wie Stelzenlauf, Diabolo, Jonglierbälle, Badminton, Volleyball, Wikingerschach oder Spikeball, um mit den Klassen herauszufinden, was Spaß macht.

Das Spielen wirkt sich mit seinen Leidenschaften, der Leichtigkeit, dem Ehrgeiz im guten Sinn und vor allem mit seiner ansteckenden Heiterkeit auf den gesamten Schultag aus.

 

Adventliche Impressionen aus der Villa Eggenberg

03.12.2021|

Wir freuen uns über die vorweihnachtliche Dekoration in der Grundschule Eggenberg und im Gymnasium Eggenberg und wünschen Ihnen frohe Adventstage.

 

 

 

Neues Schuljahr mit neuer Schule

01.10.2021|

Die Schüler der Grundschule und des Gymnasiums sind erfolgreich in das neue Schuljahr gestartet. Für unsere Grundschule ist es das erste Schuljahr am Campus der Villa Eggenberg, nach dem Umzug von ihrem Standort in Solln. Unsere Grundschüler fühlen sich schon richtig zu Hause.

Die Verbindung der beiden Schulen drückt sich auch in unseren neuen Schulnamen aus: „Grundschule Eggenberg“ und „Gymnasium Eggenberg“. Sie verdeutlichen das Angebot eines einheitlichen Lernwegs von der ersten Klasse bis zum Abitur. Dieser Weg am gemeinsamen Ort spiegelt sich auch im neuen Namen „St. Anna Colleg“.

st-anna-colleg

Guter Schulstart

11.10.2023|

Voll Freude haben die Schüler der ersten Klasse ihre Schullaufbahn auf dem Campus der Villa Eggenberg begonnen.

Inzwischen sind sie schon ganz hier zuhause. Sie lieben die Schulkleidung, das frisch zubereitete Mittagessen, die Spielzeit, auch mit den älteren Mitschülern, und den Unterricht. Im Team begleiten Lehrer und Pädagogen die Kinder, die all das Neue, das ihnen täglich entgegenkommt, neugierig und lernbereit aufnehmen.

P-Seminar zu einem renommierten Münchener Jazzclub

21.07.2023|

„Das St. Anna Colleg (Gymnasium Eggenberg) ist bekannt für seine Liebe zur Musik.“ So beginnt ein aktueller Artikel auf BR.de über das P-Seminar der 11. Klasse. Das Thema des Seminars: „Die Unterfahrt und die Geschichte und Bedeutung eines Münchner Jazzclubs von internationalem Ruf“. Die Schüler bereiten eine Sendung dazu für BR Klassik vor.

In diesem Zusammenhang kam der Musikjournalist und Jazzredakteur von BR Klassik, Herr Roland Spiegel, in die Schule. Er führte mit den Schülern im Park der Villa Eggenberg ein Interviewtraining durch.

Den kompletten Artikel zu „45 Jahre Jazzclub Unterfahrt“ finden Sie hier.

Update 15.09.2023  |  Radio-Sendung JAZZTIME

Am Donnerstag, den 21. September 2023 sind die Schüler des P-Seminars Musik auf Sendung. Dann strahlt BR Klassik ab 23:05 Uhr bis Mitternacht ihren Projektbeitrag aus. Die Sendung wird anschließend bis 28. September bei BR Klassik zum Nachhören bereitgestellt. Sie ist abrufbar über den Webartikel, der auch im Rahmen des Projekts entstanden ist: Erstbegegnung mit dem Jazz in München – Wer Jazz sagt, meint die Unterfahrt

Doppelt erfolgreiche Abiturienten

30.06.2023|

In einer festlichen Stunde überreichte Schulleiter Dr. Rudolf Kutschera den Abiturienten am Gymnasium Eggenberg persönlich das Abiturzeugnis. Er erinnerte an Durststrecken und Höhepunkte der vergangenen Jahre und betonte: „Was besonders erfreulich ist: Auch in diesem Jahr haben alle, die mit uns den Weg gegangen sind, das Abitur erfolgreich bestanden.“

Dr. Kutschera zitierte dann aus dem Selbstverständnis des St. Anna Collegs: „Jedem Menschen ist eine einzigartige und einmalige Würde verliehen und er ist von seiner Natur her ein soziales, auf ein Miteinander angelegtes Wesen.“ Er fuhr fort: „Wenn Sie die Menschen um Sie herum so, in dieser Wertschätzung, betrachten, dann haben Sie das Wesentliche von hier mitgenommen – inmitten des Vielen, was zu lernen war.“

Unsere Schüler sind also mit dem bayerischen Abitur und mit dem „St. Anna Abitur“ ausgestattet. Darum ist Dr. Kutschera zuversichtlich: „Mit dem, was Sie im St. Anna Colleg gelernt haben über die Würde des Menschen und ein friedvolles Miteinander – samt seiner Gefährdung und der Möglichkeit, es immer neu herzustellen – eröffnet sich für Sie eine verheißungsvolle Zukunft.“

Schüler feiern 75 Jahre Staat Israel

14.05.2023|

Mit Grußworten aus Israel, von Dr. Ludwig Spaenle und der Ickinger Bürgermeisterin Verena Reithmann

Gymnasium und Grundschule Eggenberg erinnerten am 12. Mai gemeinsam an die Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948. Bei dem Festakt lasen Schüler aus dem Gruß einer israelischen Lehrerin vor, mit der die Schule schon zusammengearbeitet hatte: „Zusammenhalten ist für uns alle ein Gewinn, es kann Berge bewegen. Wenn Ihr heute die israelische Fahne hisst, dann sagen wir dazu als PROSIT ‚Lechaim‘ – das heißt: Auf das Leben! Shalom and all our love, Tamar Bruck, Israel.“

Einige Schüler der 11. Klasse stellten Fakten zum Staat Israel vor, etwa dass er der erste und einzige Staat ist, dessen Gründung von den Vereinten Nationen beschlossen wurde. An die darauffolgende Bedrohung erinnerte der ehemalige bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle in seinem Grußwort an das St. Anna Colleg: „Bereits am 15. Mai 1948 schlug in Tel Aviv die erste Bombe ein.“
Weiter schrieb Dr. Spaenle: „Ich selbst bekenne mich zu der tief empfundenen Freundschaft zu Israel und setze mich für den Staat Israel und für jüdisches Leben dort wie auch allerorts und natürlich insbesondere in Bayern ein. Das Eintreten für die Existenz und die Sicherheit Israels ist wichtig. … In diesem Sinne danke ich dem St. Anna Colleg mit seinen Schülern und Lehrkräften für das Erinnern an den Jahrestag der Staatsgründung und wünsche gutes Gelingen!“

Ein weiteres engagiertes Grußwort erreichte die Schüler von der Ickinger Bürgermeisterin Verena Reithmann. Sie erinnerte an den örtlichen Bezug zum jüdischen Leben und an „die deutsche Verantwortung für damals und die Verantwortung für die Juden in Israel und in Deutschland heute“.

Anschließend wurde den Schülern in der Cafeteria ein Granatapfeldrink und etwas Süßes aus Israel serviert.

 

Gemeinsam Nistkästen bauen für den Park

03.04.2023|

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen – der Frühling kommt!

Bei den Vögeln im Park der Villa Eggenberg ist schon richtig was los: Sie singen wieder, stecken ihre Reviere ab, locken Partner an und kundschaften Nistmöglichkeiten aus.

Die Schüler der Unterstufe haben ihnen in der Freizeit zusammen mit ihrem Pädagogen Nistkästen gebaut, damit sie sich hier genauso wohl fühlen wie alle. Diese Vogelhäuschen hängen jetzt einladend an den Bäumen.

Zwischendurch war zu beobachten, wie sogar ein Specht in einen Kasten einziehen wollte. Da das Loch für ihn zu klein war, hat er es heftig bearbeitet. Er wollte eben auch unbedingt hier sein.

Unsere ehemalige Schülerin wird Deutsche Meisterin

13.03.2023|

Louise Wieland, 23, ist in Icking aufgewachsen und hat das Gymnasium Eggenberg besucht. Im Februar 2023 gewann die junge Leichtathletin die Deutsche Meisterschaft über 200 Meter. Neben ihrem Leistungssport studiert sie in Hamburg Psychologie.

In einem Interview mit der SZ erzählt sie: „In der Leichtathletik ist es üblich, dass man mit Mehrkampf anfängt. Ich habe den Sport mit sieben Jahren angefangen und am Anfang in Baierbrunn trainiert. In meiner Schulzeit waren für mich die Bundesjugendspiele immer ein Highlight, auf das ich mich gefreut habe. Ich kann mich noch erinnern, dass ich doch häufiger, gerade im Sprint, bei den Jungs mitgelaufen bin und dort gewonnen habe.“

Das Zitronenheft – aus sauer wird lustig!

17.02.2023|

Jeden Nachmittag regelmäßig nur für zehn Minuten etwas schreiben? Freiwillig? Und das soll Spaß machen? Dass es so ist, können die Schüler der 5. Klasse bestätigen. Verbündeter ist ihr kleines Zitronenheft.
Die einzigen Regeln: in möglichst schöner Schrift, ganze Sätze und so richtig, wie ich kann. Die Regel für Lehrer, Eltern und alle anderen Erwachsenen heißt: Das Zitronenheft ist das Reich eines jeden Kindes. Andere dürfen darin lesen, aber Korrekturen sind tabu. Erlaubt ist nur, sich an der Lektüre zu freuen.
Der eine experimentiert mit seiner schönsten Schrift, die andere sammelt die pfiffigsten Witze und Rätsel oder entwirft Pläne. Erlaubt ist, was jeder schreiben kann und mag. Ohne viel nachzudenken.

Übrigens: Den Namen „Zitronenheft“ haben die Kinder selbst erfunden. Nach dem Motto: Aus sauer wird lustig. Denn Schreiben kann tatsächlich jede Menge Spaß machen, auch wenn mancher bei dem Gedanken an ein Heft, das man vollschreiben darf, zuerst einmal eine saure Miene gezogen hat – als es noch leer war!

Deutsch-Französischer Freundschaftstag

23.01.2023|

Die Abiturklasse am Gymnasium Eggenberg hat den historischen Gedenktag „60 Jahre Élysée-Vertrag – 60 Jahre Deutsch-Französische Freundschaft“ allen Schülern, auch aus der Grundschule Eggenberg, vor dem Mittagessen vorgestellt. „Warum weht heute die Flagge Frankreichs auf dem Dach der Villa?“ hieß die Eröffnungsfrage.

Dann erklärten sie, dass eine Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich nach zwei Weltkriegen ganz unwahrscheinlich und erstaunlich war. Konrad Adenauer und Charles de Gaulle haben auch aus ihrer christlichen Verantwortung heraus den Élysée-Vertrag geschlossen. Adenauer sagte damals: „An einer wirklichen und dauernden Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich hängt die europäische Zukunft.“
Nach der Präsentation der Abiturienten waren alle Schüler zu einem französischen Mittagessen mit blau-weiß-rotem Dekor eingeladen.

Kapla-Baumeister in der Grundschule Eggenberg

21.11.2022|

Beim Kapla-Bauen in unseren Freizeiten geht es hoch hinaus! Mit mehreren tausend Kapla-Hölzern sind den kreativen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt: in die Höhe, in die Breite, eckig oder rund und sogar um die Kinder herum wird gebaut. Mit viel Fantasie und Ausdauer entstehen immer neue Konstruktionen und Kunstwerke, worüber die Kinder selbst staunen.

Selbst tun und begreifen

17.10.2022|

Von Klasse 5 bis zum Abitur gehört das Experimentieren wesentlich zum naturwissenschaftlich-technologischen Unterricht im Gymnasium Eggenberg: Wir stellen Fragen an die Natur und erforschen die Antworten im Experiment!

Experiment heißt: anfassen, ausprobieren, mikroskopieren, sezieren, sammeln, messen oder auch anschauen: im Deutschen Museum, im Zoo, in den Isarauen, in Wiese, Wald und Schulgarten – auch eine Loch-Kamera bauen, ein Handspektroskop oder Raketen, Ballons steigen lassen, Eisen schmelzen …

Aus den Erfahrungen und Beobachtungen werden dann Schlussfolgerungen gezogen. So beginnen Kraft und Bewegung, Elektrizität und Magnetismus, Licht und Schall, Luft und Wasser, Materie und Leben verstehbar zu werden.

Die Experimente sind mit zunehmendem Alter differenzierter und abstrakter; gelingen sie einmal nicht, lernen wir aus den Fehlern.

Aber immer gilt dabei: Wer etwas sieht und hört, erinnert sich – wer etwas tut, begreift es!

Gemeinsamer Start ins neue Schuljahr

15.09.2022|

Die Grundschule ist seit einem Jahr zusammen mit dem Gymnasium auf dem Campus der Villa Eggenberg beheimatet. Die räumliche Nähe hat sich bewährt: Das Miteinander, die gepflegten Räume und die vielen Spiel- und Freizeitmöglichkeiten im gemeinsamen Park fördern das beruhigte, konzentrierte Lernen bei Groß und Klein. Die Kleinen spielen auch gerne mit den Großen – und erleben an ihnen, wie man ohne Angst und erfolgreich auf das Abitur zugehen kann.

Theater in der Grundschule Eggenberg

17.06.2022|

Die erste und zweite Klasse der Grundschule verwandelten in ihrem Stück „Was ein Holzstock alles kann“ schauspielerisch gekonnt einen kräftigen, gut gebauten Stock in einen Kochlöffel, eine Fahnenstange, Angel, Schuhbürste, Dirigentenstab, Cellobogen und vieles mehr. „Ach wie gut, dass ich Dich hab´, lieber guter Wanderstab“ so oder ähnlich endeten die 20 Strophen, musikalisch durchsetzt mit Kanons, einem Orchester-Quodlibet und spanischen Rhythmen.

Die Dritt- und Viertklässler begleiteten „Tranquilla Trampeltreu“, die beharrliche Schildkröte auf ihrem Weg zur Hochzeit des großen Löwenkönigs. Ob verwirrte Schnecke am Wegesrand, traurige Raben im kahlen Baum, eingebildete Eidechsen in der Wüste oder quirlige Affen im Regenwald, nichts hält Tranquilla auf: „Mein Entschluss steht fest. Ich komme an: Schritt, für Schritt.“ Die Schüler schlüpften authentisch in ihre Rollen und begeisterten durch pfiffige Dialoge, szenisches Spiel, Gesangseinlagen, Eidechsen-Rap, musikalische Begleitung auf Orffschen Instrumenten. Am Ende, beim großen Hochzeitsfest, waren sich alle einig: wie gut, dass Tranquilla so beharrlich war!

Von der Klasse zur Band

16.05.2022|

Mittagskonzert im Mai

Schon zum zweiten Mal in diesem Schuljahr wurde die gesamte 7. Klasse zur Band. Nach „Traffic Lights“ vor Weihnachten brachte sie diesmal „Open Up“ von Matt Simons zur Aufführung. Es wurde so lange gemeinsam probiert und geübt, bis Gesang, Rhythmus und Sound gepasst haben.

Alle Schüler trugen mit ihrer Probendisziplin zu einem bühnenreifen Ergebnis bei. Eine Besonderheit diesmal: Herr Schäfer, ein Lehramtsstudent und Praktikant, stieg mit seiner E-Geige ein und unterstützte die Klassenband bei ihrem Aula-Auftritt. Das Publikum aus Lehrern und Schülern der Klassen 3 bis 6 dankte der 7. Klasse mit brausendem Applaus für dieses erfrischende Mittagskonzert.

Beim Spielen gewinnen alle

11.02.2022|

Im Park der Villa Eggenberg wird auf allen Ebenen des Geländes und in allen Altersstufen gespielt: auf den Terrassen Seilspringen in Gruppen und Tischtennis im Rundlauf, vor dem Springbrunnen Schach mit kniehohen Figuren, auf den großen Lichtungen des Parks Fußball und Basketball und immer wieder mit großem Vergnügen Abwurf-Spiele wie Gagaball.

Die älteren Schüler des Gymnasiums meinen zu wissen, woher die Freude der Gymnasiasten am Spielen kommt: Die Grundschüler haben das mitgebracht.

Der Grund liegt aber in der Entdeckerfreude der Pädagogen. Sie bieten immer wieder neue Taktik- oder Geschicklichkeitsspiele an, wie Stelzenlauf, Diabolo, Jonglierbälle, Badminton, Volleyball, Wikingerschach oder Spikeball, um mit den Klassen herauszufinden, was Spaß macht.

Das Spielen wirkt sich mit seinen Leidenschaften, der Leichtigkeit, dem Ehrgeiz im guten Sinn und vor allem mit seiner ansteckenden Heiterkeit auf den gesamten Schultag aus.

 

Adventliche Impressionen aus der Villa Eggenberg

03.12.2021|

Wir freuen uns über die vorweihnachtliche Dekoration in der Grundschule Eggenberg und im Gymnasium Eggenberg und wünschen Ihnen frohe Adventstage.

 

 

 

Neues Schuljahr mit neuer Schule

01.10.2021|

Die Schüler der Grundschule und des Gymnasiums sind erfolgreich in das neue Schuljahr gestartet. Für unsere Grundschule ist es das erste Schuljahr am Campus der Villa Eggenberg, nach dem Umzug von ihrem Standort in Solln. Unsere Grundschüler fühlen sich schon richtig zu Hause.

Die Verbindung der beiden Schulen drückt sich auch in unseren neuen Schulnamen aus: „Grundschule Eggenberg“ und „Gymnasium Eggenberg“. Sie verdeutlichen das Angebot eines einheitlichen Lernwegs von der ersten Klasse bis zum Abitur. Dieser Weg am gemeinsamen Ort spiegelt sich auch im neuen Namen „St. Anna Colleg“.

Nach oben